Neuer Ausbilder bei SoftVision

In einer so globalisierten Wirtschaft wie in Deutschland ist die Qualifikation der Mitarbeiter ein wettbewerbsentscheidender Faktor, und Innovationsfähigkeit und wirtschaftliches Wachstum sind nur mit fachlich qualifizierten Mitarbeitern möglich.

Ein Unternehmen, das in Deutschland nach dem dualen System ausbildet, muss – nach der Ausbildereignungsverordnung – mindestens einen Ausbilder stellen. Die Ausbilder sind Ansprechpartner für die Auszubildenden und ihre Aufgabe ist es, die Auszubildenden auf die Anforderungen in ihren zu erlernenden Berufen gewissenhaft und professionell vorzubereiten und sie handlungsorientiert auszubilden.

Die Ausbildungseignung nach der AEVO ist die einzige bundesweit anerkannte und einheitliche Qualifikation zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse und damit ein anerkanntes Gütesiegel in der beruflichen Bildung.

Wir freuen uns, einen weiteren Ausbilder bei SoftVision vorzustellen: Unser Mitarbeiter Sebastian Schmitt – selbst Diplominformatiker (FH) und bei uns Programmierer in der Web-Entwicklung – hat die Ausbildereignungsprüfung erfolgreich abgelegt und die Kompetenz zum Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und IT-Systemkaufmann erworben.

Auszubildende bei SoftVision können somit sicher sein, das für ihre erfolgreiche betriebliche Ausbildung notwendige Wissen und die berufsspezifischen Inhalte ihrer Ausbildung – von der Ausbildungsplanung bis zur Abschlussprüfung – entsprechend hochwertig vermittelt zu bekommen.